mein Selbstverständnis als Gitarrenlehrer

Die beiden Statements, die auf dieser Homepage zu finden sind:

"Musik - Bereicherung des Lebens"  und

"von Anfang an wollte ich in erster Linie Gitarrenlehrer sein"

stehen für mein Unterrichtskonzept.

Mit dem ersten Satz zitiere ich eine erwachsene  Schülerin, der das Gitarrenspiel neben ihrern  beruflichen und privaten Verpflichtungen ein engagiert gepflegtes Hobby war und  eine Quelle von Entspannung und Lebensenergie bot.

Der zweite Satz beschreibt die Begeisterung, die ich für meinen Beruf hege. Auch nach schon vielen Berufsjahren finde ich es immer wieder faszinierend mit  meinen Schülern ein vertrauensvolles und entspanntes Unterrichtsklima aufzubauen und Freude an der Musik, Spass am Erlernen des Gitarrenspiels zu vermitteln.

 

Dabei geht es mir nicht in erster Linie um das Ziel, dass meine Schüler einmal als Virtuosen auf den großen Bühnen der Welt  stehen, sondern um eine wunderbare, kreative Art, mit dem Gitarrenspiel im Alltag Zeiten für sich selbst, zu Konzentration auf etwas Schönes und zur Kontemplation erlebbar zu machen.

Gleichermaßen ist es mir ein Anliegen, Begabung zu erkennen und diese optimal zu fördern. Etliche meiner Schülerinnen konnte ich so zu Erfolgen bei den Jugend-musiziert Wettbewerben und auch internationalen Profiwettbewerben verhelfen. Andere  schlugen einen Musikberuf ein, studierten Gitarre an einer Musikhochschule, sind nun selbst Gitarrenlehrer oder Schulmusiker.

Unterrichten bedeutet für mich eine höchst anspruchsvolle und kreative Tätigkeit. Ich empfinde es als spannende Herausforderung, mich immer wieder neu auf meine Schüler einzustellen.  Jeder / jede hat eine eigene Persönlichkeit mit individuellem Temperament, eigene musikalische Vorlieben und Ziele, individuellen motorischen Fertigkeiten und unterschiedliche Möglichkeiten, wieviel Zeit der musikalischen Tätigkeit in ihrer Lebenssituation eingeräumt werden kann.  Für jeden aber gilt:

"Musik - eine wundervolle Bereicherung des Lebens"